03.03.2010

Di 23. Februar Der Abend Ban Chan Tai Village

... zur Basi gehört natürlich Schnaps. Ich dachte, der müsste über 60 Prozen haben, aber alle verneinten und meinten, der wäre nicht so stark. Ab wann brennt Alkohol eigentlich so richtig gut und ca 1 Minute auf dem Teelöffel? Aber ich konnte mich gut drumrumschmuggeln und hab immer nur ein bisschen genuckelt.
Ich galt wohl eh schon als ein wenig sonderbar, denn Ken erwähnte, ich könne kein Fleisch essen, was zur allgemeinen Verwunderung beigetragen hat. Denn der Mensch könne wohl alles essen, meinten die meisten Dorfbewohner.
Eine der ersten Fragen, die ich immer wieder in Laos gestellt bekommen habe, ist die: „Wo ist dein Mann, hast du einen Mann, warum ist der nicht mitgekommen, wie viele Kinder hast du und wo sind die jetzt so ganz ohne Mama?“ Ken ist für mich nicht nur in solchen Situationen der wunderbarste Übersetzer, denn wir sind humortechnisch, vom Temperament und der Intension absolut auf einer Wellenlänge; mit Tee Thao dem ruhigen Studenten tue ich mir etwas schwerer. Trotzdem würde ich gern ein paar Worte Lao sprechen und hab’ daher fest vor, bis zum nächsten Mal ein bischen zu lernen und vielleicht einen Sprachkurs in Laos zu besuchen.
Englisch sprechen nicht einmal die Lehrer und selbst die Englischstudenten sind auf einem Niveau der 6. Klasse in Deutschland. Sie wurden nicht müde mich aufzufordern, Lao zu lernen - das war schon fast aufdringlich (Pointe folgt am nächsten Tag).

Wir diskutierten viel an diesem Abend und ich fragte nach, wo noch Hilfe gebraucht wird.
Mitgebracht hatten wir eine Bücherei mit Hängeregal und 111 Büchern, passend zum Reiseinkauf. Der Direktor hatte eine Liste angefertigt von 20 Kindern, die aus sehr ärmlichen Verhältnissen kommen und oft Hunger haben, fast nichts zu Anziehen und nur ein einziges Heft, in dem sie alle Fächer eintragen. Sie seien eher interessierte Kinder und er würde sich freuen, wenn wir diese unterstützen könnten.

DSC02561

Das war es jetzt mal wieder fuer heute.
Falls ihr mehr wissen wollt, motiviert mich doch auch einmal mit einer Mail odermit Fragen.

Der zweite Teil des Abends folgt morgen, aber eigentlich ist es gar nicht mehr so viel:
Geschlafen haben Tee und ich in einem Bett im Lehrerhaus, neben einem weiteren Gastlehrer

Hier unser Bett:

DSC02562

Gelesen 3450 mal